Achtgeben,
das neue Highfiven.
Ein Freund1

1 — to:nulleins

zig, keine Steigerung

Selbst winzig kleine Vorstädte besitzen diese Straßenzüge, in die sich nie eine Mensch verirrt, selbst die Bewohner meiden sie so gut es geht. Die Straße ist nicht von dieser Natur, sie verbindet, ihre Anreiner sind es. An sich ist sie eine Allee, gesäumt von Kastanien, aufgestachelt und angespitzt von weißen bis fleischig rosafarbenen Kerzen bilden diese Kastanien einen Tunnel und verbinden das Oberdorf mit dem Unterdorf. Die Bewohner des Stadtteils sind nicht in der Lage diese eingefleischten Begriffe fallen zu lassen, obwohl sie seit Jahren eingemeindet sind. Die Allee, die Straße trennt und verbindet das Oberdorf und Unterdorf. Der Versuch, ein Schulgebäude zwischen beide zu pflanzen, als Gegengewicht zum Feld auf der anderen Seite der Kastanienallee, scheiterte. Die verbindende Trennung blieb. Natürlich versorgt das Kraftwerk im Oberdorf die umliegenden Stadtteile mit Warmwasser und Strom und darauf sind die Bewohner stolz, auch darauf, dass, wenn ein Spaziergänge müßig gänge, er vom äußersten Winkel, in dem auch das Wärmekraftwerk steht, am Lenin - Denkmal vorbei, über den Park mit der Kneipe mit der kühlen Faßbrause, am Fluß entlang, am Wehr vorbei, die Straße entlang, durch die Allee ins Unterdorf zu laufen — dieser jemand müsste nicht ein einziges Mal das Blätterdach über sich missen. Aber dass die Bewohner deswegen ihre Einteilung in Ober- und Unterdorf vergäßen, mitnichten!

Die Allee ist eine die sich windet, von Kopfsteinpflaster eingefasst, zu beiden Seiten sich absenkend, so dass man genau genommen obenauf auf einer Röhre läuft, jeder Moment Gefahr, jeder Schritt ist ein Ausbalancieren, ein Stolpern, taumelt das? Er winkt den langfingrigen Blättern der Kastanien zu, dabei ist ihre Langfingrigkeit noch nicht vollends ausgeprägt. Ihre schon. Sie, vom Weg angestaubter, doch definitiv kirschroter Lippenstift. Gängiger Atem, ihr Brustkorb hebt und senkt sich, die einprägsamen Brüste, der Hitze geschuldet, die auch unter den Bäumen nicht nachgibt, angeweht kommt, vom Wind. Schlüsselbeine, offen liegende, zum Küssen, eine Hüfte, ein Traum. Das Flattern ihrer Kleider lässt erahnen, latent liegt Gier im Raum, weichere Haut gab es nie. Er war mit einem ruhelosen Geist ausgestattet und geschlagen. Das Feld, bestellt, fliegen von irgendwoher die kissenweichen Pollen der Pappeln herüber, sammeln sich im Rinnstein neben von Frühlingswinden abgeschüttelten Kastanienblütenfetzen. Er sieht sich um und raucht, läuft wieder. Über den Gang ihrer Beine: Interessier mich! Balancier mich!

. Kategorie Wald. Tag erträumt.

-

 

Steinbart

Lisa

Moritz

Sophia

Herzscheiße

Claude

Maike

Ben

Delphinehauen

Oh, orinoco

Anna Chillmaey

Someone.

Judith

Lenecorso

Dethjunkie

Basti

Sarah

Wolke

Emil

Roman

Sunny

S

Frank

Frau Casino

 

Artikel

 

Wandel

Revolte

Uebersee

Wald

Vertrauen

 

Creative Commons Licence