Achtgeben,
das neue Highfiven.
Ein Freund1

1 — to:nulleins

Vom Heimischwerden.

Frei von Angst.

Du kannst das Moosgrün der kahlen Äste über das Lindgrün der hügeligen Weiden legen und es gibt keine Nuance Unterschied. Die Rotkehlchen ins Abendsonnenlicht schmeißen. Eine Hügelkette, junge Buchen, Fußsohlen geschmettert, vom Federbett liebevoll in den Schlaf erdrückt.

Insekten surren durch das warme Licht. Sie sind das Knistern der Nadel in der Rille auf der Langspielplatte der Sommerlichkeit. Das Lied hat noch nicht einmal angefangen und du fühlst dich wohl, isst ein Eis.

Der reichste Spatz der Welt.

In einer Pfütze liegt eine Unmenge Froschlaich. Mehr ist es nicht, ein Pfütze.

Aufwachen vom Tage in einem Treppenhaus, das bäuerlich anmutet, zugleich gut bürgerlich und weit wie eine Landschaft ist. Breite Stufen, kaum eine knarrt. Ich kann meinen Fuß aufsetzen und berühre weder Kante noch Klippe. Beide Arme ausgestreckt, als Vogel Storch berühre ich keine Wände, kein Geländer. Ich fliege die Treppen hinab und, als ich unten angelange, wieder hinauf. Ich fliege. Großzügig geschnittene Fenster, die Tageslicht hinein fluteten, wenn es tagte, umnachtet. Sternenlicht zersticht mich und zieht sich zurück. Ich verblute auf der schönsten Treppe der Welt. Ein aus Holz geschnitzter Hirsch blickt mich kapital an.

Atem einholen, ernst und offen, Höhenmeter mit Aussichten ausgleichen, dennoch, als das Waldbad im Tal durch die noch kahlen Laubbäume blitzt, das Wasser darin grün und eiskalt lockt, zum über den Zaun klettern, zur Arschbombe einlädt, erkennt mich der Bademeister im Blaumann. Er lacht. «Lass es!», sagt er. «Es ist wirklich nur so kalt.» Er hält Zeigefinger und Daumen hoch, umrahmt drei Zentimeter Nachmittagsluft. «Das riskier ich auf'm Rückweg!», höre ich mich sagen. Er prostet mir mit seiner Bierflasche zu.

Die Gaube im Dach, unterm Federbett ich, ist der Astronautenhelm. Streckte ich den Arm, berührte ich die Fensterscheibe. Atemzüge bilden sich auf ihr ab sobald ich aufgeregter atme. Die sternklare Nacht durchs Glas. Sich beruhigend berühren, regen.

. Kategorie Wald. Tag Wandersmann.

-

 

Steinbart

Lisa

Moritz

Sophia

Herzscheiße

Claude

Maike

Ben

Delphinehauen

Oh, orinoco

Anna Chillmaey

Someone.

Judith

Lenecorso

Dethjunkie

Basti

Sarah

Wolke

Emil

Roman

Sunny

S

Frank

Frau Casino

 

Artikel

 

Wandel

Revolte

Uebersee

Wald

Vertrauen

 

Creative Commons Licence