Achtgeben,
das neue Highfiven.
Ein Freund1

1 — to:nulleins

reichlich ungenau (Liebes Leben,

Es reicht kaum zum Anfassen, Ablassen könne man hingegen kaum. Ich stünde, klar und deutlich unscharf abgezeichnet kaum still und wenn, dann tief atmend, tropfnass im Freibad, zur Orientierung. Ein Foto von mir ist eines aus der Bewegung heraus.

Wir bauen Gehwege und Feldwege, generell Fußwege nur noch aus Tradition.

zerstieben wollen
Unter reichem Himmel angehen verloren zu gehen, insgeheim, weiß ja keiner einer, am Taumel der Insekten orientieren, am Stroh und Staub der ausgetragenen Felder, den Blütenstaub der Sonnen- oder Kornblumen am salzverkrusteten Tanktop tragen, flirren. Flimmern Stadtränder auf, ziehe ich mich tiefer zurück. Den einen Landstrich noch streifen, liniert, fein gewobener Bleistiftstrich, am Ufer eines Baches zum Erliegen kommen, die Lenden angepresst, dringen tief, ins Wasser, die Lippen mit geschlossenen Augen küssen, die die man sich vorstellen kann.

genieren
»Plötzlich liegt was auf der Hand was auch sie zum Zittern bringt.«
Durchbrennen ist, weil er er war und Akteur, Erinnerungen und Text, ein leichtes, ein ausgeschmücktes, eine »Seh'n Sie, Sehnsucht!« die Frage, zugleich Beweis, ein vielfach angewandtes, probates Mittel. Wahr ist, ungelogen, ich fürchte Veränderungen so sehr, wie ich sie liebe, und das Ungewisse, das unumrissen vor Fantasten schwebt, sie umarmt, in Momenten, durchdringt und -glüht, es kann einkreisen, umschließen, drohen, fletschen, verschlingen, töten. Es ist kein erster Schritt, den man gehen muss, um sich zu überwinden, es ist auch keine Schande. Dieser Widerstand ist einer der im Kopf residiert und ich, ich renne gegen ihn an — das habe ich schon immer getan seit ich ihn das erste Mal überwand. Es hat sich immer gelohnt.

Wie viel leichter sind Landschaften und Menschen, auch, erst recht der eigene, unterwegs. Sonne auftragen, wie das orangefarbene Parfüm, mit Stolz und ungestüm Ungewissheit vor sich her, mit jedem Fußtritt in die Erde treiben, auch in Cafés sitzen, auf einer Traktorladefläche lachend einen Sommerapfel, klar, geschenkt bekommen, in der weißen Sonne frisch gewaschener Laken, abgeschirmt von ihnen, unfassbares Licht, das karmesinrote Leuchten ihrer Nippel, wie Himbeereis, Lippenstiftfarbe unter voller Absicht an meiner Hand abgerieben, platziert, schärft. Ihren Rock hochheben, ihre Pobacken teilen und meine rauen Lippen mit ihren Schamlippen vermengen. Tatsächlich tief in ihr stecken, ihren Hintern vor Augen, wie sich ihre nasse Scham gierig um meinen Schwanz schließt, auftaucht, aufnimmt. Atmen wie die Grillen zirpen, laut und voller Farbe. Der herbe Geruch bald reifer Walnüsse vom nahen Baum verschwindet nicht, verschwendet nichts.

Er reist durch Tag und Nacht.)

. Kategorie Uebersee. Tag Fluszlauf.

-

 

Steinbart

Lisa

Moritz

Sophia

Herzscheiße

Claude

Maike

Ben

Delphinehauen

Oh, orinoco

Anna Chillmaey

Someone.

Judith

Lenecorso

Dethjunkie

Basti

Sarah

Wolke

Emil

Roman

Sunny

S

Frank

Frau Casino

 

Artikel

 

Wandel

Revolte

Uebersee

Wald

Vertrauen

 

Creative Commons Licence